Was darf ich noch essen?

Ich habe eine ganze Sammlung von Büchern und mein Wissen über Ernährung bzw. „was“ ich „wann“ essen sollte, ist enorm. Leider scheitert es bei mir grundsätzlich an der Umsetzung. Sollte jemand fragen, dann gibt es hochwichtige Tipps und die bring ich total überzeugend rüber. Persönlich halte ich mich eher selten daran.

Süßes muss immer sein. Mal mehr mal weniger. Da gibt es Tage, an denen ich mich an alles halte und sehr gut klar komme und dann die, an denen es mich überhaupt nicht interessiert.

Während der Zeit des Trainings und zusammen mit meinem Mann gelingt mir das ziemlich gut. Viele gesunde Fette und weniger Kohlenhydrate. Ganz auf Brot, Reis und Nudeln verzichte ich nicht, es wird nur drastisch eingeschränkt. Gerne esse ich griechischen Joghurt mit Leinsamen, Haferflocken, sämtlichen Gewürzen, Omega 3 Öl und ein bisschen Honig.

Viel Wasser trinken. Für mich essenziell, weil ich im Sommer, bei hohen Temperaturen und den ungewohnten Anstrengungen, Wasseransammlungen in Beinen und Händen habe. Zwischendurch nen Snack in Form von Karotten und sonstigem Gemüse. Habe sogar ein paar Obstsorten neu kennengelernt und für lecker befunden. Stoffwechselförderndes Obst, wie z.B. Blaubeeren, Papaya, Ingwer und Zitrone, wird so gut wie täglich gegessen und literweise Rote Beete Saft getrunken. Der macht leistungsfähiger und soll ein gesundes Dopingmittel sein.

Natürlich schmeißen wir weiterhin unseren Grill an und es gibt ungesundes Essen.  Nudel- und Kartoffelsalat, Pommes und Bratwurst.

Laufen ist toll, Sport betreiben sinnvoll und ein gesundes Leben führen empfehlenswert, aber sehr liebgewonnene Gewohnheiten ändern ist die Hölle und leider nicht immer so schmackhaft.

 

 

 

 

Leave A Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.